Sprungziele
Seiteninhalt

Der Geschäftsbericht der JuFES GmbH weist für das Jahr 2018 „grüne“ Zahlen aus

Seit 2010 unterhält die Fritz-Erler-Schule eine Juniorenfirma um begleitend zum Wirtschaftsunterricht im Berufskolleg für Wirtschaft Prozesse in einer Firma unter „echten“ Bedingungen zu praktizieren und erlebbar zu machen. Die dabei gewonnenen Erfahrungen helfen den angehenden Wirtschaftern sich den Anforderungen der freien Wirtschaft gerecht zu werden. Einmal jährlich legt die JuFES GmbH einen Geschäftsbericht vor, der von den Gesellschaftern, die sich aus der Vorstandschaft des Fördervereines „Freundeskreis der Fritz-Erler-Schule“ zusammensetzt, festgestellt und sodann genehmigt wird.

Das aktuell amtierende Team der 1BK1W1 bildet aktuell mit 13 Schülerinnen und Schülern den Kern der JuFES GmbH und stellte am Montag, 1. April dem Sparkassendirektor Daniel Zeiler, Volker Teischler dem Geschäftsführer des Freundeskreises der Fritz-Erler-Schule und dem 2. Stellvertretenden Vorstandes und stellvertretenden Schulleiter Thomas Postatny den Geschäftsbericht für das abgelaufene Jahr 2018 vor.

Aktuell wird die JuFES von Karl-Heinz Butsch und Sabine Schöttle geleitet. Die Wirtschaftspädagogen Michael Kipp und Marius Mattes begleiteten das Team der JuFES inhaltlich bei der Erstellung des Geschäftsberichtes. Bei einem Umsatz von 6.857,00 Euro konnte die JuFES GmbH bei der Präsentation des Geschäftsberichtes einen Jahresgewinn von 229,70 Euro ausweisen. Der Bericht über die Aufgabenteilung und Arbeitsprozesse innerhalb der JuFES zeigen, dass die Juniorenfirma weit über den Anspruch einer „Übungsfirma“ hinausgeht. Als primäre Geschäftsfelder fokussiert die JuFES aktuell den Vertrieb von Trinkmilch über einen Milchautomaten, den Vertrieb von Präsentationskoffern der Werkstätten für Menschen mit Behinderung OWB und Sonderprojekte, wie beispielsweise die Reparatur von Tischtennis- & Badminton-Schlägern.

Als Ausblick stellt die JuFES mit dem Vertrieb von FES-Hoodies und dem Verkauf von gekühltem Milchkaffee neue Geschäftsfelder vor. Darüber hinaus strebt die JuFES eine Vermarktung der Präsentationskoffer über ebay an. Sparkassendirektor Daniel Zeiler gab hierbei hilfreiche Tipps aus marktwirtschaftlicher Perspektive, zeigte auf, inwieweit Kosten eingespart werden könnten und regte eine Marktbefragung innerhalb der Schülerschaft und des Kollegiums an der Fritz-Erler-Schule an. Mit über 1.500 Beteiligten des Schullebens zeichnet sich hier für die JuFES ein Absatzmarkt ab.

Bericht: Thomas Postatny

JuFes_Geschäftsbericht_2019