Sprungziele
Seiteninhalt
21.11.2022

»Gelebte Theorie« - die Juniorenfirma »JuFES« GmbH

„Wann ist der Automat wieder gefüllt?“ – diese Frage treibt die Schülerschaft der Fritz-Erler-Schule in der ersten Schulwoche jedes Schuljahres um, wenn der Snackautomat der „JuFES“ GmbH, der Juniorenfirma der FES, noch nicht wieder bestückt ist 

ein Angebot für Snacks und Getränke, organisiert von Schülern für Schüler. Doch dies ist nicht der einzige Bereich, in dem die Juniorenfirma aktiv ist. Auch die Reparatur von Schlägern aus der Sporthalle oder auch die Organisation von Plakaten und Moderationsmaterialien bei der Behindertenwerkstadt OWB in Sigmaringen gehört dazu.

Geschäftiges Treiben offenbart sich dem Besucher der „JuFES“ Juniorenfirma, wenn man deren Raum Or. 0.11 am Montag Nachmittag betritt. Jeder arbeitet konzentriert in seinem Bereich, sei es im Marketing, in der Buchhaltung im Ein- und Verkauf oder auch im Bereich Bank und Post. So erklärt Noel, dass er gerade dabei sei, den E-Mail-Eingang aufzuräumen. Er berichtet, dass nun auch Proteinriegel in den Verkauf aufgenommen werden sollen und über den Snackautomaten, den die „JuFES“ betreibt, in naher Zukunft angeboten werden – ein lang ersehnter Wunsch der Schülerinnen und Schüler der FES wird somit erfüllt. Darum hinaus berichtet er, dass die „JuFES“ auch Prüfungssammlungen für das BK organisiert und verkauft, mit Hilfe derer man sich fundiert und eigenständig auf die Prüfungen vorbereiten könne. Auch ein neues Projekt sei geplant, bei dem die Schülerschaft ihre Pfandflaschen abgeben und der Erlös einem guten Zweck zugeführt werden soll. So könnte womöglich der Tafelladen in Tuttlingen von dieser Idee profitieren, denn die „JuFES“ GmbH ist eine gemeinnützige GmbH, da sie einen gemeinwohlorientierten Zweck verfolgt.

Aylin, Ilenia und Cora sind verantwortlich für den Bereich Ein- und Verkauf und müssen ihr Materiallager genau im Blick behalten: Welche Produkte müssen neu beschafft werden? Welche sind Verkaufsschlager, welche Ladenhüter? Was soll rein ins Sortiment und was kann aussortiert werden? Genau inspizieren sie regelmäßig die Regale, behalten die Verfallsdaten im Blick und kümmern sich darum, dass Ware günstig eingekauft wird. Dazu vergleichen sie Preise, schauen nach Angeboten und interessanten Neuerungen auf dem Markt – so sind gerade „m&ms Crispy“ versuchsweise neu im Automat vertreten. Wenn die Regale des Lagers sich leeren, müssen Listen angelegt werde, was ersetzt werden muss.

Ständig erneuter sich das „JuFES“-Team, das aktuell aus 16 Schülerinnen und Schülern aus dem BK2 Wirtschaft stammt. Selbst der Prozess, wie man bei der „JuFES“ mitmachen kann, ist genau durchdacht: Man bewirbt sich ganz klassisch mit einer Bewerbung, es gibt ein Bewerbungsgespräch und nach Kriterien einer Bewertungstabelle erfolgt dann die Auswahl des neuen Teams. Aktuell können sich die Schülerinnen und Schüler des BK1 bewerben und werden dann, wenn die Bewerbung von Erfolg gekrönt war, von den bisherigen „JuFES“-Schülern in den jeweiligen Feldern eingelernt. Dies ist wichtig, da so der Geschäftsbetrieb ohne Knirschen weiterlaufen kann.

Im Geschäftsjahr kommen dann auch theoretische Kenntnisse aus Betriebswirtschaftslehre und Buchführung zum Einsatz – somit bietet die „JuFES“ einen praxisnahen Projektunterricht, der den Schülern Spaß macht, sodass diese motiviert und leidenschaftlich bei der Sache sind. Auch neue Ideen werden besprochen und ausprobiert, die Preisgestaltung diskutiert und erörtert, was die Schülerinne und Schüler der Fritz-Erler-Schule schmecken und gefallen könnte. Am Ende eines jeden Jahres kommt ein Steuerberater vorbei und stellt den Jahresabschluss vor – ein besonderer Moment für das „JuFES“-Team.

Die Juniorenfirma „JuFES“ GmbH besteht seit 2010, deren Gesellschafter der „Freundeskreis der Fritz-Erler-Schule Tuttlingen e.V.“ ist. Sie wurde gegründet, um betriebswirtschaftliche Unterrichtsinhalte anschaulich und praktisch zu vermitteln und zu vertiefen. Aktuell betreuen Sabine Schöttle und Karl-Heinz Butsch die „JuFES“ GmbH als Geschäftsführer und kümmern sich in ihrer Funktion um den reibungslosen Ablauf des Betriebs.

Autor/in: T. Zepf