Sprungziele
Seiteninhalt

Fachschule für Sozialpädagogik

Wege zur Erzieherin

Die Fachschule für Sozialpädagogik bietet eine vollwertige berufliche Erstausbildung und führt zum Berufsabschluss "Staatlich anerkannte Erzieherin" bzw. "Staatlich anerkannter Erzieher". (Information)

Diese Ausbildung ist der klassische Weg in das Arbeitsfeld der "Pädagogik" ohne ein Studium absolvieren zu müssen und befähigt neben der Arbeit in der Kindertagesstätte (Kindergarten und Krippe) beispielsweise auch zum Einsatz in der Jugendarbeit, Ganztagsbetreuung von Schulen, Sonderpädagogik und der Frühförderung. Nach dem "Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR)" befindet sich die Ausbildung auf Stufe 6 auf höherem Niveau und ist somit als "vollschulische Ausbildung" zu verorten (Informationen).

Eine Bewerbung mit vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anmeldeformular, beglaubigte Kopie der Zeugnisse, Lebenslauf und Praktikumsbestätigung) erfolgt
direkt an der Fachschule und nicht über das zentrale Aufnahmeverfahren. 

Schulfremdenprüfung
Keine berufliche Ausbildung(!), sondern der Nachweis, dass der fachtheoretische Wissensstand unter bestimmten Zulassungsvoraussetzungen dem einer fachschulischen Ausbildung entspricht. Die berufspraktische Kompetenz ist hierdurch nicht gewährleistet und alleinig von Vorerfahrungen im pädagogischen Bereich abhängig.

  • Informationen zur Schulfremdenprüfung

Sie vermissen ein Formular, einen Vordruck oder Sie haben Verbesserungsvorschläge? Bitte senden Sie uns eine E-Mail an info@fes-tuttlingen.de oder verwenden Sie das Kontaktformular.